Wohlfühlen im eigenen Körper

Schon in der Bibel steht: Liebe Deinen nächsten wie Dich selbst. Das bedeutet nicht, dass man sich für andere Menschen zulasten des eigenen Daseins aufopfern soll. Nein, das setzt voraus, dass ich mich selbst liebe. Und das bedeutet auch, dass ich mich wohlfühle im eigenen Körper. Doch was mache ich eigentlich, damit ich mit meinem eigenen Körper im Reinen bin? Jeder Mensch geht da seine eigenen Wege. Das fängt schon bei der gesunden Ernährung an. Täglich etwas Obst und Gemüse essen und schon ist mein täglicher Bedarf an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen gedeckt. Und dann muss das Essen auch nicht übermäßig fett sein.

Alkohol kann gemäßigt genossen werden und auf das Rauchen sollte man am besten ganz verzichten. Wer gar nicht erst damit anfängt hat auch kein Bedürfnis zu rauchen. Sport ist natürlich auch wichtig. Wer es liebt zuzuschauen, wie die eigenen Muskeln am Körper heranwachsen wird sich wohl dem Kraftsport verschreiben, aber es geht auch gemäßigter: Nach dem Aufstehen am frühen Morgen ein bisschen Gymnastik oder die tägliche kleine Wanderung mit dem Vierbeiner bringen auch etwas Bewegung in die müden Knochen. Schwimmen ist ein ganz besonders gesunder Sport, setzt er doch fast alle Muskeln des Körpers in Bewegung. Ein sportlicher Körper ist auch eine gute Sache für zwischenmenschliche Beziehungen. Erst einmal sehen wir dann besser aus als wenn uns ein Bierbauch wächst. Und dann sind wir auch im Schlafzimmer etwas agiler. Und für eine gute Beziehung müssen wir schließlich immer etwas tun. Sonst leben wir uns mit unserem Partner auseinander. Wenn Sie nach Tipps für gute Beziehungen suchen, dann bietet sich das Liebesrama Portal an. Hier bekommen Sie viele lesenswerte Erfahrungsberichte rund um das Thema der Zweisamkeit.

Auf der Suche nach einer guten Physiotherapiepraxis?

Egal ob der Arzt eine Physiotherapie verschrieben hat oder ob man aus eigenen Stücken eine solche Therapie für sich in Anspruch nehmen möchte, um Muskulatur und Gelenke wieder geschmeidiger und damit beweglicher zu machen, schnell steht man vor der Frage: Zu welchem Physiotherapeuten soll man gehen?

Wer ganz pragmatisch vorgehen möchte, sucht sich eine, die dem eigenen Zuhause am nächsten liegt bzw. eine, die auf dem Weg von der Arbeitsstelle auf dem Nachhauseweg liegt. Oder man schaut, bei welcher Praxis es keine lange Wartezeiten gibt, sondern schnellstmöglich einen Termin bekommt. Doch sind diese Praxen auch wirklich diejenigen mit dem besten gesundheitlichen Angebot? Fühlt man sich hier wohl? Oder lohnt vielleicht doch kleine Wartezeit?

Für die Grundausstattung einer Physiotherapiepraxis gibt es Mindestvorgaben, doch darüber hinaus steht es jedem frei, die Praxis weiter aufzurüsten.

Sie es durch ein Mehrangebot an Leistungen als auch die Zusammenarbeit mit anderen Therapeuten. Viele Physiotherapiepraxen sind Gemeinschaftspraxen, aber das ist kein Muss. Ebensowenig muss eine Vielzahl an Geräten vorgewiesen werden. Gut beraten ist, wer das Leistungsangebot genau studiert, vielleicht auch in der Praxis selbst vorbeigeht, um sich persönlich umzuschauen.

Wer im Allgäu wohnt sollte sich dabei unbedingt die f + p Physiotherapie in Kempten anschauen, das größte und modernste Haus für gesunde Bewegung im Allgäu, denn hier ist ein einzigartiges Leistungsangebot unter einen Dach angeboten: Fitness, Reha, Physiotherapie, Ernährungsberatung u.a.m. Hier steht gesundes Bewegen in jeder Hinsicht im Vordergrund, werden nicht nur Patienten betreut, sondern auch solche, die fit bleiben wollen bzw. mehr gesunde Aktivität in ihren Alltag bringen möchten.

Wer hier mit einer ambulanten Reha beginnt, kann im Anschluss mit der Physiotherapie um dann im Fitnesscenter die erzielten Verbesserungen und Heilungen nicht nur zu erhalten, sondern weiter steigern. Denn wiederhergestellte Beweglichkeit ist kein Endpunkt. Das, was nicht permanent bewegt wird, wird auch wieder unbeweglicher. Einen Stillstand gibt es nicht.

Die Physiotherapie in Kempten bietet alle Voraussetzungen, nach einer gelungenen Physiotherapie weiterhin gesund aktiv zu bleiben.

Wann alles zusammenbricht – so komme ich aus meiner Lebenskrise raus

Wann alles zusammenbricht – so komme ich aus meiner Lebenskrise raus

Viele Menschen haben schon kurz vor dem Burnout gestanden. Wenn alles zusammenbrechen zu scheint, Burnout, Depression, Erschöpfung, Angst und Panikattacken uns plagen, dann ist es an der Zeit, sich Gedanken zu machen. Wie kann man aus der Lebenskrise heraus finden?

Lebenskrise als Neuanfang

Kann die Lebenskrise einen Neuanfang bescheren? Genau das ist der Vorteil einer solchen Krise. Die Depression, die Angst, die Panikattacken, die Erschöpfung können nicht mehr wüten, wenn wir uns mit unserem inneren Kind beschäftigen. Eine Therapie inneres Kind könnte hier Abhilfe schaffen und eine Auszeit bedeuten. Die Auszeit von den Alltagsproblemen ist der erste Schritt beim Rückzug (Retreat).

Spiritueller Urlaub

Auch ein Klosteraufenthalt kann beispielsweise ein Rückzug (Retreat) sein, bei dem wir noch dazu unser Verhältnis zu Gott auf die Probe stellen. Die Trauer ins uns und die Selbstzweifel, die uns plagen, können bei einem Klosteraufenthalt in Gesprächen genauer angesehen werden. Trauer und Selbstzweifel sind auch Themen, die bei einem Seminar am Meer, einem Klosterurlaub oder einer Therapie inneres Kind bearbeitet werden. Sich mit dem innersten beschäftigen, das ist das Ziel bei der Übung der Achtsamkeit.

Achtsamkeit im Klosterurlaub

Die Achtsamkeit wird beim Klosterurlaub genauso geübt, wie beim Seminar am Meer. Auch beim Seminar inneres Kind kann der Seminarleiter auf die Problematiken in uns zu sprechen kommen. Ein spiritueller Urlaub, eine Psychotherapie oder auch ein Seminar inneres Kind haben alle das gleiche Ziel: Selbstfindung und Frieden mit dem inneren Kind.
Für viele ist ein spiritueller Urlaub noch hilfreicher, als eine Psychotherapie, da sie an etwas Höheres glauben. Durch den Glauben an Gott kann man viele Krisen meistern. Frieden mit dem inneren Kind schließen bedeutet auch, die Stimme unseres inneren Kindes genau unter die Lupe zu nehmen. Selbstfindung durch ein Seminar, das ist ein Weg, den viele gestresste Menschen gehen. Selbstvertrauen gewinnen und wieder optimistisch nach vorne blicken können, das ist das Ziel jeder Therapie.

Seminar oder Therapie mit dem Inneren Kind?

Ob Seminar oder Therapie, Selbstvertrauen gewinnen ist das oberste Ziel. Wer selbstsicher durchs Leben gehen möchte, der sollte an diesen Angeboten nicht vorbei gehen. Selbstsicher und gestärkt geht man aus diesen Innere Kind Therapien und Seminaren hervor. Die Lebenskrise wird so überwunden und die Ziele für die Zukunft stehen wieder klar vor Augen.