Der Kampf gegen gefährliches Ungeziefer im Haus

Ungeziefer möchte niemand im Haushalt haben. Ob es sich um Mottenlarven handelt, die Löcher in die schöne Kleidung fressen, oder um Schädlinge, die sich über die Speisevorräte hermachen: Diese Tiere müssen auf jeden Fall verschwinden. Doch woran erkennt man die verschiedenen Schädlingsarten und wie kann man sie am besten vertreiben? Dafür sollten die Betroffenen wissen, welche Lebensbedingungen die Störenfriede brauchen. Oft mögen sie ein warmes und feuchtes Raumklima.
Besonders ärgerlich ist der Mottenbefall. Abhängig davon, um welche Art von Motten es sich handelt, können diese Textilien, Möbel oder Essensvorräte zerstören. Die Raupen der Mehlmotte freuen sich über Getreideprodukte und hinterlassen hier ihre Kotspuren und Spinnfäden.

Sie suchen sich an den Wänden oder an der Zimmerdecke einen Ort für die Verpuppung. Kleidermotten befallen typischerweise Wolltextilien, doch auch Seide ist nicht sicher vor ihnen. Bei der http://www.schaedlingsabwehr-niederbayern.de findet man Hilfe gegen diese Schädlinge. Der Notdienst ist jeden Tag in der Woche erreichbar. Bei einem dringenden Notfall sind die Experten sofort da. Sie machen ihre Besuche ganz diskret: Der Wagen hat keine Aufschrift, sodass die Nachbarn nicht gleich sehen, wer da einen Einsatz hat. Noch immer vermuten viele Menschen, dass der Schädlingsbefall durch unsachgemäße Reinigung oder durch Nachlässigkeit entsteht. Das ist jedoch nicht der Fall. Teilweise sind es unsichtbare Wandlöcher oder die Schädlinge kommen mit dem Lebensmitteleinkauf in den Vorratsschrank.
Zu den typischen Schädlingen in der Küche gehören Fruchtfliegen, Fliegen und Ameisen. Die Fruchtfliegen stürzen sich vor allem auf das Obst, daher haben sie auch ihren Namen. Sie schwirren um den Abfall herum, der deshalb nicht lange im Haus bleiben sollte. Fliegen sind einerseits lästig, weil sie sich überall draufsetzen, andererseits gefährlich, weil sie ihre Eier gerne in den Lebensmitteln ablegen, wo später die Maden schlüpfen. Ameisen ziehen ihre “Straßen” oft auf dem Boden, doch manchmal krabbeln sie auch an Tischbeinen hinauf. All diese Schädlinge lassen sich mit den entsprechenden Mitteln nachhaltig vertreiben.