Nebenher selbständig sein

Wenn Sie einer selbständigen Tätigkeit nachgehen möchten, dann muss das nicht immer bedeuten, dass Sie Ihr Leben vollständig umstellen. Natürlich gibt es diesen Fall auch: Der bisherige Job wird gekündigt, es wird kräftig in das neue Unternehmen investiert und vielleicht sogar eine Immobilie erworben. Aber es geht auch anders. Die Selbständigkeit nebenher ist eine interessante Alternative. Hier können Sie einfach austesten, ob Sie zum Unternehmer geschaffen sind. Aber Achtung: Sie werden neben Ihrem bisherigen Job auch noch etwas Arbeit in Ihrer selbständigen Tätigkeit haben. Die Arbeitsstunden werden also mehr. Überlegen Sie sich genau, ob Sie dieser Anforderung gewachsen sind und ob Sie überhaupt über die benötigten zeitlichen Kontingente verfügen.

Wenn Sie ohnehin schon zu wenig Zeit mit Ihrer Familie verbringen, dann sollten Sie zweimal darüber nachdenken, ob denn die Selbständigkeit wirklich eine gute Idee ist. Und dann hat auch Ihr Arbeitgeber noch ein Wort mitzureden. Der möchte schließlich keinen Mitarbeiter haben, der morgens erschöpft an den Arbeitsplatz kommt, weil er die ganze Nacht an seiner selbständigen Karriere gearbeitet hat. Natürlich ist nicht jede selbständige Tätigkeit auch zeitintensiv. Geschäftsideen für passive Einkommen im Internet finden Sie hier. Was brauchen Sie eigentlich, wenn Sie sich selbständig machen möchten? Spätestens dann, wenn die ersten Gelder auf dem Bankkonto ankommen, sollten Sie das Gewerbe angemeldet haben. Das kostet nur ein paar Euro und ist beim zuständigen Gewerbeamt in wenigen Minuten erledigt. Überlegen Sie sich, wie Sie Ihre Produkte und Dienstleistungen in wenige Worte zusammenfassen möchten und denken Sie sich auch eine Firmierung aus, die nach Möglichkeit nicht in Konflikt mit anderen Unternehmern steht. Und dann sollten Sie auch die Grundlagen der Buchhaltung beherrschen. Denn wenn Sie Erlöse erzielen, dann wird sich bald auch schon das Finanzamt für Ihr Unternehmen interessieren.