Ursachen von Magen Darm Beschwerden

Magen Darm Beschwerden sind sehr unangenehm und oftmals schmerzhaft. Zu den häufigsten Beschwerden zählen sicherlich Übelkeit, Erbrechen und Magenschmerzen. Die Ursachen dafür sind vielfältig – von einer Virusinfektion bis hin zu Stress.

Magen Darm Virus

Nahezu jeder hatte schon einen Magen Darm Virus. Ganz plötzlich wird einem schlecht, Magenkrämpfe treten auf und man muss sich übergeben. Gerade im Winter verbreiten sich diese Viren häufig, betroffen sind oftmals Schul- oder Kindergartenkinder und generell alle, die viel Kontakt zu anderen Menschen haben.

Dabei ist es gar nicht so schwer, sich vor einem Magen Darm Virus zu schützen. Oberstes Gebot ist Hygiene. Wer unterwegs war, sollte sich die Hände waschen, auch vor jeder Mahlzeit ist dies dringend anzuraten. Und vielleicht sollte man in den Zeiten, in denen die Viren grassieren, engen Kontakt mit anderen meiden.

Hat es jedoch einen erwischt ist es wichtig, vor allem den Flüssigkeitsverlust zu kompensieren. Viel Tee trinken und meist ist die Erkrankung nach einigen Tagen vorbei.

Falsche Ernährung und zu wenig Bewegung

Jeder weiß, dass wir unsere Ernährung zu fetthaltig und zu energiereich ist. Viele bewegen sich dann auch noch zu wenig. So sind Magen Darm Beschwerden vorprogrammiert. Wer so viel isst, bis er fast platzt, muss sich über Völlegefühl und Übelkeit nicht wundern. Nicht ohne Grund heißt es im Volksmund: „Nach dem Essen sollst du ruhen, oder 1000 Schritte tun.“. Viel Bewegung regt die Verdauung an, so dass regelmäßige Spaziergänge oder Touren mit dem Fahrrad für Jeden selbstverständlich sein sollten.

Stress und Probleme als Auslöser von Magen Darm Beschwerden

Dass Stress und Probleme buchstäblich auf den Magen schlagen können, ist seit langem bekannt. Mediziner sprechen von dem Enterischen Nervensystem, kurz ENS. Das ENS steuert und reguliert die Bewegung der Muskeln von Magen und Darm und steuert alle dazugehörigen Prozesse wie Aufnahme und Verdauung von Nahrung. Mehr als 100 Millionen Nervenzellen sind daran beteiligt. Wem diese Verbindung bewusst ist, dem ist auch klar, dass sich Stress sich auf den gesamten Verdauungsvorgang auswirkt. Wer aufgrund von psychischen Belastungen Magen Darm Beschwerden hat, sollte seinen Stresspegel unbedingt vermeiden, damit die Beschwerden nicht dauerhafter Natur sind.

Iberogast.de gibt einen umfassenden Überblick über Magen Darm Beschwerden wie Übelkeit, Sodbrennen und Völlegefühl sowie mögliche Ursachen.

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen?

Oftmals sind Magen Darm Beschwerden nach einigen Tagen vorbei. Wenn aber ganz plötzlich heftige Schmerzen auftreten, sollte man nicht zögern, zum Arzt zu gehen. Er kann eine Blinddarmentzündung ausschließen. Auch wer sich sehr häufig übergeben muss oder sich die Beschwerden einfach nicht mildern und dabei immer schlapper und schwächer wird, sollte zum Arzt gehen. Ein sehr hoher Flüssigkeitsverlust kann bedrohlich werden. Generell sollte bei immer wiederkehrenden Beschwerden ein Arzt konsultiert werden. Nur ein Arzt kann organische Ursachen feststellen bzw. ausschließen. Lieber einmal zu oft als einmal zu wenig in die Arztpraxis gehen.