Wohlfühlen im eigenen Körper

Schon in der Bibel steht: Liebe Deinen nächsten wie Dich selbst. Das bedeutet nicht, dass man sich für andere Menschen zulasten des eigenen Daseins aufopfern soll. Nein, das setzt voraus, dass ich mich selbst liebe. Und das bedeutet auch, dass ich mich wohlfühle im eigenen Körper. Doch was mache ich eigentlich, damit ich mit meinem eigenen Körper im Reinen bin? Jeder Mensch geht da seine eigenen Wege. Das fängt schon bei der gesunden Ernährung an. Täglich etwas Obst und Gemüse essen und schon ist mein täglicher Bedarf an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen gedeckt. Und dann muss das Essen auch nicht übermäßig fett sein.

Alkohol kann gemäßigt genossen werden und auf das Rauchen sollte man am besten ganz verzichten. Wer gar nicht erst damit anfängt hat auch kein Bedürfnis zu rauchen. Sport ist natürlich auch wichtig. Wer es liebt zuzuschauen, wie die eigenen Muskeln am Körper heranwachsen wird sich wohl dem Kraftsport verschreiben, aber es geht auch gemäßigter: Nach dem Aufstehen am frühen Morgen ein bisschen Gymnastik oder die tägliche kleine Wanderung mit dem Vierbeiner bringen auch etwas Bewegung in die müden Knochen. Schwimmen ist ein ganz besonders gesunder Sport, setzt er doch fast alle Muskeln des Körpers in Bewegung. Ein sportlicher Körper ist auch eine gute Sache für zwischenmenschliche Beziehungen. Erst einmal sehen wir dann besser aus als wenn uns ein Bierbauch wächst. Und dann sind wir auch im Schlafzimmer etwas agiler. Und für eine gute Beziehung müssen wir schließlich immer etwas tun. Sonst leben wir uns mit unserem Partner auseinander. Wenn Sie nach Tipps für gute Beziehungen suchen, dann bietet sich das Liebesrama Portal an. Hier bekommen Sie viele lesenswerte Erfahrungsberichte rund um das Thema der Zweisamkeit.