Lohnt sich ein Sprachaufenthalt in England wirklich?

Wer Englisch lernen möchte und dabei an einen Sprachaufenthalt denkt, der sollte sich darüber einige Gedanken machen und sich die Frage stellen, ob sich der Aufenthalt für ihn wirklich lohnt. Denn immerhin gibt es sehr viele Möglichkeiten eine neue Sprache zu lernen, wobei der Sprachaufenthalt wohl einer der teuersten ist. Tatsache ist aber, dass er sehr oft sein Geld wert ist.

Was sollte man beim Sprachaufenthalt beachten

Selbstverständlich gibt es einige Tipps, welche einen Sprachaufenthalt besser machen können, damit man so viel wie möglich lernen kann.

  1. Der wohl wichtigste Tipp ist, dass man allein in den Sprachaufenthalt nach England fährt. Denn wer mit einem Freund oder auch Partner unterwegs ist, wird einfach zu oft Deutsch sprechen. Das ist so ziemlich das Gegenteil, von dem was man eigentlich möchte, nämlich Englisch sprechen. Aber keine Angst, man wird auch so schnell neue Bekanntschaften machen.
  2. Es ist äusserst wichtig, dass man selbst den Mut fasst und Englisch spricht. Es ist egal, wenn man anfangs viele Fehler macht. Beim Sprachaufenthalt dreht sich alles um „Learning by Doing“. Wer die Sprache vor Ort nicht benutzt, wird es nie tun und entsprechend nie lernen.
  3. Man sollte wenn möglich auch unbedingt bei einer Gastfamilie wohnen und nicht in einem Hotel. Selbst wenn das unter Umständen nicht ganz so angenehm ist. Denn in der Gastfamilie wird man zusätzlich die ganze Zeit unterrichtet. Besonders einfach geht dies, wenn es Kinder in der Familie hat. Diese sprechen einfach, was besonders zum Lernerfolg beiträgt.
  4.  Auf jeden Fall sollte man auch einen professionellen Anbieter wählen, bei der Planung der Sprachreise. Denn es hängt viel davon ab, ob der Aufenthalt gut geplant wurde oder nicht.

Ein Sprachaufenthalt lohnt sich für die meisten Lernenden, sofern sich diese auf das Lernen konzentrieren. Es wartet immer sehr viel Ablenkung und es gilt, diese zwar zu geniessen, dabei das Lernen aber nicht zu vergessen.

Schreibe einen Kommentar