Lärmschutz am Arbeitsplatz für bessere Gesundheit

Starker Lärm kann das Gehör schädigen, dauerhafter Lärm ist aber auch schon bei geringerer Lautstärke lästig und belästigend. Nicht von ungefähr gehört Lärm mit zu den „Top Ten“ der Stressfaktoren. Und neuere Erkenntnisse zeigen, dass selbst leiser Lärm krank machen kann.

Ganz besonders wichtig ist dabei die Ruhe am Arbeitsplatz. Denn hier können die Mitarbeiter weder vor dem Lärm davonlaufen, noch die diversen Lärmquellen einfach ausschalten.

Hier ist also der Arbeitgeber gefragt, für den nötigen Lärmschutz zu sorgen. Mit Kapselgehörschützern bei besonders lauten Tätigkeiten, aber vor allem auch durch geeignete bauliche Maßnahmen, welche dazu beitragen, den Lärm in Schach zu halten. Am besten wird schon bei der Planung dafür gesorgt, dass lästiger Verkehrslärm, Baulärm u.

am. so wenig wie möglich störend auftreten kann. Dabei ist die Lage des Gebäudes ebenso zu berücksichtigen, wie die Ausrichtung der Bürozimmer sowie eine Schalldämmung der Außenwände und Fenster.

Doch Lärm kommt nicht nur von außen. Häufig ist es der Lärm im Innern der Gebäude, die Geräusche, welche die Mitarbeiter und ihre Tätigkeiten machen, welche den einzelnen Arbeitnehmer belästigen und gesundheitlich belasten. Und dass Lärm auch krank machen kann, wenn er nicht einfach nur überlaut ist, sondern als permanentes Hintergrundgeräusch auftritt ist längst eine Binsenweisheit.
Selbst wenn alle Mitarbeiter relativ ruhig miteinander umgehen, vielleicht sogar nur miteinander flüstern und keine lauten Geräte im Einsatz sind, werden Mitarbeiter in ihrer Konzentration gestört, wenn sie dem Rauschen der Klimaanlage, Klappern der Computer Tastatur, Rascheln von Papier, Schritten durch den Raum und anderen auch leiseren Geräuschen nicht nur ab und zu, sondern beständig ausgesetzt sind.
All diese Geräusche tagaus tagein prasseln auf immer mehr Arbeitnehmern ein, da die Einzelbüros immer mehr den platz- und geld-sparenden Großraumbüros weichen.
Doch auch hierbei kann Abhilfe geschaffen werden, auch das Innere von Bürogebäuden kann mit vielerlei Hilfsmitteln schallgeschützt werden. Experten wie unter https://www.schallfrei.de zu finden, zeigen, dass dies sogar mit sehr ästhetischen Akustiklösungen möglich ist, so dass nicht nur die Akustik gewinnt, sondern auch die Optik.