Im tiefen Schnee Unterwegs beim Schneeschuhwandern

Im tiefen Schnee Unterwegs beim Schneeschuhwandern

Im tiefen Schnee Unterwegs beim Schneeschuhwandern

Mit dem herrlichen Gefühl, etwas Gutes für sich zu tun und etwas sehr schönes zu erleben, stehen nun 25 bunt zusammen gewürfelte Menschen hier und warten auf ihre Schneeschuhtour. Genauso haben sich alle Teilnehmer diesen Wintertag vorgestellt und sich darum zum Schneeschuhlaufen gemeldet. Recht unkompliziert sowie mit absoluter Gewissheit gehen alle die Sache an. Schließlich soll Schneeschuhwandern ja Spaß machen. Zuerst kommen die Gamaschen, welche die Unterschenkel sowie die Ränder der Schuhe gegen die Schneemassen schützen sollen. Ein erstes Gefühl von Sicherheit stellt sich hierbei ein, als diese angelegt sind. Solch eine Vorbereitung gehört zu jeder Schneeschuhwanderung. Nun bekommt jeder ein Paar Schneeschuhe für das Schneeschuhlaufen. Ganz schnell noch die Stöcke auf die passende Länge bringen. Fertig ist man, für die nächste Schneeschuhtour. „Wer laufen kann, der kann auch Schneeschuhlaufen“, nach jener Devise setzten sich alle in Bewegung. Zu achten ist vor allem auf den Einsatz der Stöcke, durch welchen sich die Beine sehr viel leichter heben sowie mit Schwung nach vorn bringen lassen. Bereits nach wenigen Metern folgt der erste „Härtetest“. Man peilt den Tiefschnee an. Das ist natürlich mit Schneeschuhen kein Problem. Alle meistern diese kleine Aufgabe ohne weitere Probleme. Nachdem alle gespürt haben, was sie sich auf den Schneeschuhen trauen können, peilt man das Ziel an. Mit sehr guter Laune sind alle unterwegs. Kurz vor einem Anstieg denkt man mal darüber nach, unsere Gruppe in stärkere sowie in schwächere Läufer zu unterteilen, aber unterwegs ist dies gar kein Thema mehr. Wir sind ja schließlich zum Spaß hier. Von dem Wanderweg künden im Moment nur ein Schild sowie eine Bank etwas an. Auf dem Weg zurück ist die Sicherheit auf dem Schneeschuh mittlerweile so groß, dass so manch einer recht ausgelassen bergab rennt sowie hiermit auch die eigene Freude über den wundervollen Blick in sehr weite Fernen gleiten lässt. Zurück an dem Ausgangspunkt der Wanderung sind sich alle Teilnehmer einig. Dieser Ausflug hat allen großen Spaß gemacht. Am liebsten würde man gerne bei der nächsten Schneeschuhwanderung im Schnee gleich wieder dabei sein. Natürlich kann man so etwas auch in der Nacht machen. Dann gehört zu der Ausrüstung auch noch die recht starke Lampe an der Stirn.