Im Fachhandel werden gewerbliche und private Kunden gleichgestellt

Nach einigen Turbulenzen hat sich der Fachhandel neu aufgestellt. Er setzt nun nicht mehr auf ein Ladenlokal, sondern ist fast ausschließlich online tätig. Dies hat dem einzelnen Händler mehr Kunden beschert, begrenzt aber zugleich die Zahl der Fachhändler insgesamt, sichert aber den Bestand. Der Fachhandel für Schutzbrillen ist hier exemplarisch. Er richtet sich an alle Kunden, die von der einfachen Brille bis zum Gesichtsschutzschirm einen Schutz bei der Arbeit suchen. Es wird nun auch nicht mehr zwischen einem gewerblichen und privaten Kunden unterschieden. Angeboten wird ein Vollsortiment, wodurch Kunden gehalten werden können. Diese werden automatisch mehr und gewährleisten damit niedrige Preise, da Gewinnmargen sinken können. Verloren hat der Großhandel, der hierbei verschwunden ist, oder er hat sich extrem stark verkleinert. Der Fachhandel kauft nun direkt beim Hersteller, wodurch wiederum niedrige Endpreise erzielt werden können.