Ein Einbruchsicheres Zuhause

Ein Einbruchsicheres Zuhause

Die neuen Zahlen der Einbrüche in der Schweiz sind erschreckend!
Immer mehr Haushalte werden zu Opfern eines Einbruchs.
Wie Sie sich dagegen Schützen können und das ein Schutz nicht immer teuer sein muss erfahren Sie in diesem Artikel.

80 % aller Einbrüche geschehen durch ein Fenster oder die Terrassentür im Erdgeschoss.
Gerade in der Urlaubszeit häufen sich die Einbrüche.
Mit einer Hausalarmanlage oder einer Funkalarmanlage Sichern Sie Ihr Haus optimal und haben einen Professionellen Einbruchschutz
allerdings muss der Schutz gegen Kriminelle nicht immer etwas Kosten, es kann auch sehr einfach sein.
So sind Sie Einbrechern ein paar Schritte voraus.
Ein voller Briefkasten ist ein Anzeichen dafür dass das Haus zurzeit „unbewohnt“ ist.
Sorgen Sie dafür das der Briefkasten steht’s geleert ist.
Wenn Sie für ein paar Tage verreisen fragen Sie Freunde, Bekannte oder Nachbarn ob die Ihren Briefkasten leeren könnten.
Ein weiterer simpler Trick sich gegen Einbruch zu schützen ist einfach mal das Licht im Haus eingeschaltet zulassen, auch wenn Sie abwesend sind.
So entsteht der Eindruck, dass Sie Zuhause sind.
Ein Einbruch ist selten eine Spontane Aktion, Professionelle Banden spähen vorher ein Objekt aus, somit sein Sie aufmerksam wer sich bei Ihnen aufhält, wenn Sie verdächtige Personen sehen melden Sie dies der Polizei.

Deutlich effektiver sind Alarmanlagen fürs Haus.
Solche Alarmanlagen bieten einen guten Einbruchschutz.
An Türen und Fenster angebrachte Sensoren reagieren auf ungewollte Bewegungen.
Wird der Sensor ausgelöst so ertönt ein Alarmton der den Einbrecher verschrecken soll.
Außerdem besteht die Möglichkeit sich eine SMS oder E-Mail senden zulassen, sobald die Sensoren verdächtige Bewegungen registrieren.
Solch ein Schutz gibt es ab 80 Fr.

Alarmanlagen für den besten Einbruchschutz

Alarmanlagen fürs Haus helfen auf eine sehr gute Möglichkeit, um Einbrecher vor dem Haus fernzuhalten. Bereits vor dem möglichen Vorfall werden die Einbrecher die Anlage sehen und das Vorhaben ohnehin nicht durchführen. Doch auch wenn es zu einem Einbruch kommen sollte, so dürfte dieser nicht lange dauern. Durch die laute Sirene und das Benachrichtigen der Polizei werden zudem die Hausbesitzer und Nachbarn auf das jeweilige Haus aufmerksam. Die Einbrecher werden sofort versuchen, vom dem Tatort zu fliehen.
Auch Bewegungsmelder fürs Haus an den Türen und im Garten schrecken die meisten Einbrecher bereits sofort ab. Da sie nicht gesehen werden möchten, werden sie ihren Versuch im hellen Licht nicht weiter fortführen und daher fliehen.

Freunde und Nachbarn um Hilfe fragen

In der Regel beobachten Einbrecher ein Haus, in welches sie einbrechen möchten, über mehrere Tage. So stellen sie schnell fest, ob die Hausbesitzer eventuell verreist sind. Demnach haben sie leichtes Spiel, wenn sich niemand um das Haus kümmert.
Doch sollten Hausbesitzer tatsächlich für mehrere Tage außer Haus sein, so sollten Freunde, Bekannte oder auch die Nachbarn um Hilfe gefragt werden. Diese können beispielsweise die Jalousien abwechselnd hoch- und herunterlassen. Somit wird den potenziellen Einbrechern signalisiert, dass noch immer jemand in dem Haus wohnt und es nicht verlassen wurde. Auf diese Art und Weise wird die Wahrscheinlichkeit gesenkt, dass die Einbrecher in das jeweilige Haus einbrechen werden.

Auch eine Funkalarmanlage bietet einen guten Schutz.
Damit können Sie ein Alarmsystem einrichten was genau auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt ist.
Es gibt passende Module für Türen, Fenster, Infrarot Kameras die Bewegungen wahr nehmen.
Solche Systeme sind unbegrenzt erweiterbar und werden an dem Heimischen PC angeschlossen.
So kann man unterwegs via Handy, Tablett oder PC auf die Funkalarmanlage zugreifen.
Fast jedes Modell dieser Alarmanlagen fürs Haus bietet die Möglichkeit, eine SMS aufs Handy schicken zulassen, wenn diese ausgelöst wird.
Solche ein Schutz gibt es ab 200 FR. Wissenswertes über Alarmanlagen finden sie auch hier