Duft bringt Sympathie, Mief hingegen Antipathie

Waschen wurde im Zeitalter des Barock dem Bürgertum überlassen. Der Adel fürchtete, dass sich über das Wasser Krankheiten leicht verbreiten konnten. Hingegen setzte der Adel, der unrein blieb, auf Parfüm, Puder und Cremes. Der schlechte Mief musste übertüncht werden. Bis heute gilt der Adel als Vorbild für das Bürgertum und wird oft und gerne nachgeahmt. So werden Seifen, Cremes, Waschmittel und Putzmittel parfümiert. Es wird zwar gewaschen und geputzt; doch es soll auch angenehm duften. Um die Raumluft längerfristig und gezielt beeinflussen zu können, müssen andere Mittel angewandt werden. Duftkerzen und Räucherstäbchen haben sich diesbezüglich durchgesetzt und werden heute massenweise und immer günstiger angeboten. Duftkerzen günstig zu erstehen ist in den Zeiten von „Geiz ist geil“ ohnehin angestrebt. Hier bietet sich der Onlineshop an, der nicht nur sehr günstige Angebote bringt, sondern wo Verbraucher auch auf die größte Auswahl treffen. Geiz paart sich also mit Vielfalt und schafft somit neuen Umsatz, was dem Grundsatz der Sparsamkeit allerdings wiederspricht.