Die Bonussysteme und Zusatzleistungen der gesetzlichen Krankenkassen

Der Krankenkassenbeitrag liegt in diesem Jahr (2013) bei 15,5 Prozent des Bruttoeinkommens. Das wurde vom Gesetzgeber so festgelegt. An der Höhe des Beitragssatzes können die Krankenkassen daher nichts drehen. Auch das Leistungsspektrum bewegt sich innerhalb eng gesteckter gesetzlicher Parameter. Gleichwohl wünscht der Gesetzgeber jedoch einen Wettbewerb zwischen den Krankenkassen. Es ist aber  sehr schwer sich vom Wettbewerb abzugrenzen, wenn sowohl Preis als auch Leistung festgelegt sind. Womit soll eine Krankenkasse also punkten?


Krankenkassen werben mit Bonusprogrammen und Zusatzleistungen

Die Kassen versuchen es mit Zusatzangeboten, die der Gesundheitsförderung dienen. Dazu gehören Sport-, Ernährungs- und Entspannungsprogramme. Dabei werden zum Beispiel  Nordic-Walking,  Aqua-Gymnastik oder Yoga-Kurse bezuschusst. Voraussetzung ist immer, dass ein qualifizierter Übungsleiter die Kurse durchführt und es sich nicht um Leistungssport handelt.  Die meisten Krankenkassen unterstützen auch den Wunsch Gewicht zu verlieren oder mit dem Rauchen aufzuhören.
Andere Zusatzangebote betreffen die ganz oder teilweise Kostenübernahme für naturkundliche,  homöopathische oder traditionelle chinesische Behandlungen.
Manche Kassen bieten Bonusprogramme an, bei denen man für unterschiedliche gesundheitsfördernde Maßnahmen wie Teilnahme an Sport- oder Entspannungskursen mit Bonuspunkten belohnt wird. Diese Bonuspunkte können dann in Prämien umgewandelt werden. Zunehmend setzen die  Krankenkassen hierbei auf Geld- statt auf Sachprämien.

Wahltarife

Viele Kassen bieten auch zusätzlich Wahltarife an, mit denen man die eingeschränkten Leistungen der gesetzlichen Kassen erweitern kann. Hierbei kooperieren jedoch viele Kassen mit externen privaten Versicherungen. Das Angebot umfasst meistens Zusatzversicherungen für Brillen, Zahnbehandlungen, Auslandsreisekrankenversicherungen und Behandlungen bei Heilpraktikern.

Das Bonusprogramm von AGIDA

AGIDA ist die Direktversicherung der AOK Hessen (s. www.agida.de) und bietet ein ausgeklügeltes Bonusprogramm an, mit dem man bis zu 360 EUR pro Jahr zurück bekommen kann. Das Bonusprogramm setzt sich aus 3 Bausteinen zusammen:  Direkt-, Gesundheits- und Kostenbonus. Den Direktbonus von 50 EUR jährlich erhält man, weil AGIDA eine Direktversicherung ist und keine Geschäftsstellen unterhält. Der gesamte Service-Bereich ist per Internet, Telefon oder E-Mail zu erreichen. Der  Gesundheitsbonus basiert auf der klugen Überlegung, dass Versicherte, die gesund leben und sportlich aktiv sind, belohnt werden sollten. Je mehr Sportkurse und Vorsorgemaßnahmen man absolviert, desto mehr Geld gibt es zurück, bis zu 100 EUR im Jahr. Der Kostenbonus basiert auf dem Prinzip: Wenn Versicherte keine oder nur wenige Leistungen in Anspruch nehmen, erhalten sie dafür einen Bonus von bis zu 210 EUR pro Jahr. Dieser Bonus ist vom Bruttoeinkommen abhängig. Hat man bis zum Jahresende keine Leistungen in Anspruch genommen, wird der gesamte Bonus auf das Bankkonto überwiesen. Musste man zwischendurch ins Krankenhaus oder hat man ein Kassenrezept eingelöst, wird der Bonus reduziert. Vorsorgemaßnahmen und Arztbesuche werden generell nicht vom Bonus abgezogen.