Der Bunker

Auf eine Golfanlage befinden sich vielen der 9 Löcher bzw. 18 Löcher „natürliche“ Hindernisse. Einer davon ist der Sandbunker. Für den Golfspieler ist es ein Kraus, wenn der Golfball im Bunker landet. Letztlich handelt es sich beim Bunker aber um nichts anderes, als um eine Grube auf der Golfbahn, die mit Sand gefüllt ist. Entsprechend den Regeln muss der Golfball aus dem Bunker wieder herausgespielt. Dies erweist sich zum Teil als schwierig, weil je nach Lage des Golfballs zum Rand hin es schon golferisches Können erfordert, damit der Golfball so herausgeschlagen wird, dass er idealerweise auf dem Grün landet. Mit dem Schlag aus dem Bunker vergibt der Golfer nämlich einen Schlag, den er sich hätte sparen können. Den Sandbunker wieder zu glätten gehört auch zu den Golfregeln, schließlich will man ja selbst auch nicht in einem wilden Sandhaufen landen. Das alles kann man nochmal bei www.golf-sportart-infoseite.de nachlesen.

Golf als Browsergame
Wer sich lieber nicht so viel bewegt kann Golf auch im web spielen. Im Web gibt es viele sowie hochwertige Webseiten, deren Spezialgebiet Browsergames sind. Auf den Seiten der Portale kann man oft um die 20.000 Onlinespiele unterschiedlichster Genres finden. Von einem kampfbetonten Actionrennen, über coole Autorennen bis zu einem Zombiespiel, welches einem das Fürchten lehrt, ist alles dabei. Neuerdings gibt es auch Golf zum Spielen.

Keine Kosten beim Spiel
Das Einbauen von Werbespots in die jeweiligen Spiele ist dabei ein sehr wichtiger Aspekt. Die Reklame finanziert bekanntlich die Programmierung der Browsergames. Nicht zuletzt die Portale im World Wide Web finanzieren sich über Werbung und können so diese Spiele kostenfrei anbieten. Dies ist aber nur ein Aspekt von mehreren, wieso Browsergames heutzutage überall beliebt sind. Golfspiele gibt es zB bei www.golf-spiele-online-spielen.de