Bei der Bauchdeckenstraffung wird Fettgewebe entfernt

Personen, bei denen der BMI bei 24+ liegt, und mit ihrem Gewicht kämpfen, fühlen sich in den seltensten Fälle noch wohl und das Übergewicht schränkt auch deren Motorik ein. Hilfe der Familie hin oder her – Menschen die korpulenter sind als andere haben es immer schwer, sich einem „normalen“ Leben anzupassen. Allein durch die stark eingeschränkte Beweglichkeit der unter Fettsucht leidenden Personen macht sie oft zu bettlägerigen Menschen, die pflegebedürftig sind. Zusätzlich dazu kommen Beschwerden beim Atmen oder das Problem des Wundliegens.

Bedauerlicherweise passiert es aber zu selten, dass sich diese Menschen dazu aufraffen und ihre Denkweise ändern. Der Beginn einer Schonkost wäre zwar nur ein kleiner Schritt, aber bereits der erste, in ein neues Leben. Teilweise wird auch mit einer Fettabsaugung gearbeitet, um die überflüssigen Pfunde los zu werden. Damit das Erscheinungsbild nach einem solchen Eingriff nicht leidet, muss die überflüssige Haut entfernt und die verbleibende gestrafft werden. Besonders im Unterleibs-Bereich ist die Bauchdeckenstraffung ein extremer Eingriff. Dabei wird nicht nur weitläufig mit dem Skalpell hantiert.

Bei einer solchen Operation wird zuerst die überschüssige Haut entfernt um danach die Bauchdeckenstraffung vornehmen zu können. Der Nabel wird bei der Bauchdeckenstraffung frei gelegt und eben mit der übrigen Haut zusammen genäht. Die Bauchdeckenstraffung, das Entfernen des Fettgewebes und die Schmerzen nach dem Eingriff sind vorhersehbar und nehmen die Betroffenen bewusst in Kauf. Die Patienten nehmen die Schmerzen, die bei der Eliminierung des Fetts und der Bauchdeckenstraffung nach dem Eingriff zutage treten, in Kauf, da sie berechenbar sind. Der schwierigste Abschnitt kommt nun erst auf den Betroffenen zu. Der erste Schritt ist jetzt mit der „neuen Schale“ getan, doch muss der Betroffene nun erst den richtigen Bezug zu den Nahrungsmitteln herstellen. Für Personen, die an Adipositas erkrankt sind, beginnt nun eine Zeit, in der Ausdauer und Motivation verlangt sind. Das ist kein Unterfangen mit Enddatum! Das Leben muss hier in puncto Ernährung neu definiert werden.

Unzählige von ihnen beginnen mit neuem Diätplan oder müssen für sich erst neue Gerichte finden, die ihnen nicht nur munden, sondern auch gut tun. Ein Rückfall wäre verheerend! Das ist unter anderem ein Grund, warum Kochkurse besondere Nachfrage bei Betroffenen finden. Zusammen wird Neues entdeckt und kreiert. Ein paar können nicht einmal kochen, da sie sich vor der Bauchdeckenstraffung nur Fertigprodukte zugeführt haben sowie fettreiche Snacks, Fast Food und literweise gezuckerte Getränke. Manchmal haben sie es auch gar nicht mehr in die Küche geschafft.

Die Coach oder das Bett sind die liebsten Freunde, denn so kann man es sich vor dem Fernseher bequem machen. Das tägliche Leben nimmt zunehmend einen monotonen Verlauf ein. Selbst vernünftige Gespräche helfen bei diesen Patienten nur sehr wenig und bleiben darum häufig aussichtslos. Ein an Fettsucht leidender Mensch muss selbst davon überzeugt sein, sein Leben und seine Ernährung umzustellen, eine Fettabsaugung und eine anschließende Bauchdeckenstraffung vorzunehmen. Ohne diese Motivation ist es sinnlos und er wird in seine altbewährten Verhaltensweisen zurückfallen.

Schreibe einen Kommentar